Beziehungsstress ?

Eines haben Mensch und Pferd auf jeden Fall gemeinsam :

Beide sind soziale Wesen und pflegen ihre Beziehungen im Leben

 

Und wie in jeder guten Beziehung gibt es hier und da auch mal Missverständnisse.

Werden diese nicht früh genug geklärt, köcheln Angst, Stress, schlechte Laune und all die ungeklärten Empfindungen vor sich hin.

Bis zu dem Punkt an dem der Topf all dieser Gefühle überkocht und in vielen Fällen dann eine Trennung mit sich zieht.

 

Kennt man oder ?

Beziehungsstatus: Es ist kompliziert

" Mein Pferd ist Teil meiner Familie..."

" Mein bester Freund, toller Kumpel"

" Ich kann mich auf mein Pferd verlassen, es versteht mich so gut"

" Ich erzähle meiner Stute meine Probleme und vertrau ihr meine Sorgen an"

" Meine große Liebe ! Also ich rede von meinem Pferd. Mein Mann kann sich doch                      um sich selbst kümmern "

 

Wir Pferdeverrückten sind uns in einer Sache einig :

Ein Leben ohne Pferd ? Unvorstellbar !

 

Doch in jeder Freundschaft kann es auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen.

Das beide unterschiedliche Sprachen sprechen macht es dann oft komplizierter.

Die oben genannten Sätze wandeln sich dann schleichend um in :

"Mein Pferd liebt mich nicht mehr, stellt mich immer in Frage, will nicht mit mir zusammen arbeiten, ich habe Angst ...."

 

Sind die Dinge völlig festgefahren wird es dann sogar gefährlich.

Treten, Beißen, Steigen und anschreien, ohne Peitsche wird kein Schritt mehr getan ...

Der Tod für jede Freundschaft ?

Der Schritt zur Beziehungsberatung

Jeder hat Raum sich zu äußern, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

Wenn beide jedoch verschiedenen Sprachen sprechen können Missverständnisse schnell entstehen.

Obwohl beide Parteien soziale Wesen sind, haben sie unterschiedliche Bedürfnisse, Ängste und natürlich Erfahrungen.

Der Unterschied ist nur, das Pferde nicht nachtragend sind. Nicht um die Ecke denken wie wir Menschen. Es gibt bei Ihnen keine Vorannahmen, eher Erfahrungswerte.

Jedoch sind sie gern bereit ihre eigene Position zu überdenken, sofern sie sich auf den Partner und seine Beständigkeit verlassen können.

 

In unserem gemeinsamen Training wird daher genau analysiert, wo die Missverständnisse liegen, wie sie jeder äußert und wie der andere darauf reagiert.

Der Tunnelblick wird umgewandelt, um den Blick aufs Ganze zu richten und wieder zueinander zu finden.

 

Ich helfe euch gern :

Auslöser für Missverständnisse gibt es viele und sie äußern sich vielschichtig, ob bei deinem Pferd oder auch bei Dir

  • Beißen, Treten in verschiedenen Situationen
  • Das Pferd nimmt keine Rücksicht, rennt Dich um, drängelt
  • Dein Pferd verweigert die Arbeit, kommt z.B. immer in die Zirkelmitte
  • Du bist eigentlich nur noch am lauten Ermahnen, beginnst Angst zu bekommen vor dem Umgang mit deinem Pferd
  • ....die Liste kann jeder für sich erweitern, denn jede Situation ist individuell- so wie das Team von dir und deinem Pferd