Ich bin wie ich bin-doch wer will ich sein?

Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage

Zitat aus Hamlet, von William Shakespeare

 

In der letzten Zeit ist das Thema "Sein", Werden, Entwicklung und Entfaltung sehr präsent.

 

"Ich bin halt so", "Der ist halt so" sind Äußerungen die in aller Munde sind und werden schon fast als Entschuldigung und Rechtfertigung der eigenen Persönlichkeit oder des Gegenüber genutzt. Dafür das man sich nicht wandeln will oder glaubt nicht zu können.

 

Der Mensch strebt nach Veränderung und Wandel, nach guten Gefühlen, Erfolgen und Erfahrungen.

Doch dies geht immer einher, mit der Bereitschaft zu handeln, zu erfahren und zu erleben !

 

Denken wir mal ein paar Jahre zurück, 5, 10, oder 20 Jahre .

Wer warst Du da ?

Wer wärst Du heute , wenn Du Dich NICHT entwickelt hättest ? Dich NICHT für das eingesetzt hättest, was Dir wichtig war und auf dem "So bin ich halt-Standpunkt" geblieben wärst ?

  • Wenn Du nicht diesen Beruf gewählt
  • dich nicht für diese Beziehung
  • dieses Auto
  • dieses Haus
  • diese Weiterbildung
  • und letztendlich- auch dieses Pferd

entschieden hättest ?

 

Und wer bist Du heute ?

Dank Deiner Entwicklung, Deiner Erfahrungswerte und Erlebnisse ?

 

Es lohnt sich vielleicht doch, hinter die Fassade zu blicken und den Wert Deiner Entscheidung und Deiner Worte zu entschlüsseln und zu erfahren.

Entwicklung mit Deinem Pferd

Dies gilt natürlich auch für die Zeit mit dem Pferd !

 

Wer wärst Du heute, wenn Du dich nicht zum Reiten entschieden hättest, deine Reitbeteiligung, dein eigenes Pferd ?

Warum hast Du Dich dafür entschieden und was trieb Dich an diesen Weg zu gehen ?

Welche Hürden hast Du gemeistert und wofür bist Du dankbar ?

 

Wer in einer Partnerschaft lebt oder auch Freundschaften schon über Jahre pflegt, der weiß das dies nicht das Ergebnis ist aus Sätzen wie :" ´is halt so..."

 

Derjenige weiß das eine tiefe Verbundenheit über gemeinsame Zeit entsteht. In der Wege zusammen gegangen werden, ein Austausch stattfindet, und Wege und Hürden gemeinsam gegangen werden. Vertrauen entsteht über Zeit.

 

Denk nur an die Pferde, die einst als Problempferde kurz vor dem Schlachter standen- Viele dürfen nun heute sein wer sie sind. Weil es jemanden gab, dem es nicht egal war und der sich Zeit genommen hat und nicht aufgab !

 

Wenn Du in der Zeit mit Deinem Pferd an Hindernisse kommst, tu sie nicht ab mit :

  • ja die is halt zickig
  • er ist halt ein Raufbold
  • ist unbelehrbar
  • traut halt keinem

Hinterfrage :

  • wie fühlst Du dich wenn Du dies sagst oder auch bei anderen hörst ?
  • Was macht es in diesem Moment mit Dir ?
  • Kannst Du damit Leben ? Wenn ja wie lang- und fühlt sich diese Partnerschaft mit dem Pferd gut an ?
  • Kannst Du Deinem Pferd helfen ? 
  • Warum verhält sich Dein Pferd im "Hürdenmoment" so ? Was genau stört Dich daran ?
  • Was genau willst Du anders haben- und was kannst Du dafür tun?
  • Was brauchst Du dafür und wer kann Dir helfen ?

Die Veränderung die wir uns wünschen kommt nicht von außen.

Niemand anderes ist dafür verantwortlich oder Schuld daran.

 

Sie kommt aus Dir heraus !

Machst Du einen Schritt nach vorn, Richtung Entscheidung, machst Du einen Schritt Richtung Entwicklung, Dein Ziel rückt näher !

 

Du musst nicht mit einem "Ist halt so " leben !

Du hast es in der Hand !

 

Ganz gleich was Du tust- Du BIST so oder wer Du bist.

Denn deine Entscheidungen, dein Wirken, dein Empfinden und dein Handeln sind ein Teil deiner Selbst !

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0