Von guten Vorsätzen und bekannten Schatten

Für mich begann das neue Jahr ausnahmsweise mal mit einem völlig neuen Einstieg.

Ich lag erstmal flach- so richtig.

Was mich sehr frustrierte, da ich eigentlich zum Jahreswechsel immer ein festes kleines Ritual habe.

 

Ich nehme mir Zeit und schreibe mir auf,für was ich im vergangenem Jahr dankbar war und was ich mir für das kommende Jahr wünsche. Dann verbrenne ich den Zettel um diese Gedanken frei zu lassen.

Den Jahreswechsel gestalte ich auf diese Art nun schon seid einigen Jahren.Es ist ein festes kleines Ritual und hat eine gewisse Beständigkeit.....

Doch wie es so mit Dingen ist, die man schon fast aus Gewohnheit macht und einen mit einer grauen Selbstverständlichkeit begleiten- sie verlieren vielleicht nicht unbedingt an Bedeutung, jedoch verblassen sie mit der Zeit, verlieren an Gewicht und vor allem an Gefühl.

 

Doch es braucht Gefühl um Möglichkeiten zu gestalten und Entscheidungen zu treffen

Da saß ich also, ohne meiner Gewohnheit nachgehen zu können.

Und genau das war dieses Jahr der nötige Einstieg !

Denn das Riskante an diesen Gewohnheiten zu denen wir neigen ist, dass sie uns eine trügerische Sicherheit geben. Was einem einst das gute Gefühl und den nötigen Antrieb gab um seinen Weg zu gestalten, hat nun einen festen Platz. Doch leider verstaubt es, gleich einem alten, lieb gewonnenem Buch im Regal. Dort steht es, beständig- doch der Inhalt verblasst gedanklich mehr und mehr.

 

 

Ohne meiner Tradition nachgehen zu können, sortieren sich die Dinge nun endlich neu.

Und dies nicht nur bei mir. 

Ich höre aus vielen Ecken meines Umfeldes das dieses Jahr auf seine eigene Weise völlig anders begann als es für einige üblich war.

 

"Es ist als würden viele alte Schatten auftauchen, um sich endlich auflösen zu können"

"Endlich kann man die alten Lasten der letzten Jahre loslassen"

" Alles was die letzten Jahre so belastend war, darf jetzt gehen"

 

Meine ersten Gespräche im neuen Jahr, gestalteten sich auf diese Weise mit einigen Menschen die mir sehr lieb sind.

 

Und die neuen, guten Vorsätze...?

...bringen Dir nichts wenn Du sie ohne Gefühl gestaltest.

In diesem kurzen Monat und auch in den letzten Tagen haben sich bei mir schon einige Altlasten zu Wort gemeldet, die mich zum Teil schon seid Jahren begleiten. Alte Muster, alte Gedanken, alte Ängste- alte Pläne die neu gestaltet werden wollen.

Damit nicht allein zu stehen, schenkte mir schon viel Ruhe- jedoch ist es damit nicht getan !

 

Verleih Deinen Wünschen auch Deine Werte und Gefühle- stell Dich Deinen Altlasten

Deine Wünsche können erst für Dich wirken, wenn Du ihnen erlaubst wirken zu dürfen.

Wenn Du also zu den Menschen gehörst die Ihre Vorsätze benennen können, Du aber Schwierigkeiten hast 100% dahinter zu stehen oder es selbst kaum glauben kannst :

 

  • Nimm Dir Zeit ! Geh in Dich, finde zu Dir selbst und suche nach guten Gefühlen : Denn gute Entscheidungen trifft man aus guten Gefühlen heraus
  • Mal Dir Dein Ziel in allen Facetten aus, bis es sich stimmig anfühlt und sich die Tatkraft in Dir meldet
  • Lass Deine Schatten, Ängste und Sorgen zu Wort kommen- es ist die richtige Zeit Ihnen zu zuhören und sie dann ziehen zu lassen.
  • Auch wenn es Kraft kostet-es benötigt Mut mit seinen eigenen Ängsten und alten Mustern zu arbeiten- aber es lohnt ! Stell Dir vor wie Du Dich fühlen wirst, wenn Du einige Dinge von Deiner "To Do-Liste" streichen kannst !
  • Überprüfe Deine eigene Glaubwürdigkeit bei der Überprüfung Deiner Vorsätze. Stimmen sie mit Deinen Werten und Gefühlen wirklich überein ?
  • Wo liegt Deine Motivation, was ist Dein Ziel- was sind wirklich DEINE Wünsche - frei von Einflüssen anderer !
  • Schritt für Schritt, Stufe für Stufe- Veränderung benötigt Zeit und so darf es auch sein
  • Niemand muss sich allein um seine "Schatten" kümmern- rede darüber. Nimm nur zum Spaß auch mal einen anderen Blickwinkel zur Hilfe und fühle hinein.
  • Es ist nicht wichtig wie schnell sich Deine Vorsätze erfüllen oder ob jeder einzige abgearbeitet wird- der Weg, die Bewegung ist ausschlaggebend !
  • Ganz gleich ob privat oder beruflich
  • Hinterfrage Deine alten Strategien- helfen sie Dir auf Deinem Weg-oder sind sie eher alte Rituale ?
  • Stell Dir die Frage, wie lange Deine bekannten Schatten noch Teil Deines Lebens sein sollen und wie lange sie Dich somit noch an der Erfüllung Deiner Wünsche hindern dürfen
  • Sieh Deine Altlasten nicht als Hindernis- sondern als eine Lektion. Etwas was noch gelernt werden will und Dir mit der Bewältigung helfen will, Dich zu Deinem Besten zu entfalten
  • Schiebe aufkommende Gefühle nicht blind zur Seite- nimm Dir Zeit Dich zu erden und zu Dir selbst zu finden

 

 

Was es hier in kommender Zeit geben wird

Die Essenz aus dem,was in den letzten Wochen und Tagen also in mir hervor kam,betrifft natürlich auch meine(n) Beruf(ung).

Da sich das Coaching- und die Hypnosearbeit  vorrangig im Bereich Pferd und Mensch bewegt wird es in diesem Bereich bunter.

Es wird interessante Berichte von Menschen geben,die mit Pferden arbeiten.Ich selbst werde aus dem Nähkästchen...bzw. der Putzbox plaudern und Erfahrungen preis geben, über Pferde die mich ein Stück meines Lebens begleitet haben und durch die ich im Umgang sehr viel gelernt habe und wachsen durfte.

Über eigene Hürden und Erfahrungen und von Menschen mit denen ich schon arbeiten durfte.

 

Somit also auch von mir - ein leicht verspätetes - gesundes, motiviertes neues Jahr. Voller Kraft und guter Gefühle- um gute Entscheidungen zu treffen ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0