Traumcoaching

Schon seid ich ein Kind war, hat mich alles Magische und Mystische interessiert.

Alles was man nicht sehen konnte weckte mein Interesse. All die kleinen Dinge, in denen große Wunder wirken.
Noch heute kann ich mich an einige Träume meiner Kindheit erinnern.
Sie waren damal schon sehr lebendig und sind es auch heute noch.
Aus kindlichem Staunen wurde Neugier, aus Neugier Interesse und daraus wuchs dann der große Hunger nach Wissen.

Schnell kam ich daher an das Thema Traumdeutung.

Ich kaufte entsprechende Lektüre, die psychologische und spirituelle Aspekte durchleuchtete und deutete Träume vorerst traditionell-so wie ich es durch die Bücher erlernte.
Irgendwann stieß ich auf das Thema "Luzide Träumen".
Diese Art zu träumen, erlaubt es dem Träumer (oft in der Thematik auch "Oneironaut" genannt) in seinem Traum bewusst zu aggieren, zu hinterfragen und den Verlauf des Traumes selbst zu bestimmen.
"Woooow"- dachte ich. DAS muss ich lernen !
Interessanterweise ging es nach wenig Übungen recht schnell.
Ich lenkte Handlungen, bekam häufig Antworten auf Fragen die ich mir im Wachzustand stellte und Informationen zu evtl. Lösungswegen für Themen die mich beschäftigten.

Somit teilte ich meine Erfahrungen mit der Traumarbeit mit Menschen denen ich die Träume deuten durfte oder in speziellen Traumforen.
Womit ich jedoch nach kurzer Zeit ein Problem bekam, war die "eingleisige" Deutung der Träume. 
Der Traum wurde oft in Symbole gebrökelt und diese wurden dann einzeln gedeutet ( für wen das stimmig ist, ist es vielleicht eine gute Sache und so fing ich damals ja auch an !) .
Manchmal kam es mir jedoch so vor das die "Geschichte" an sich verloren ging.
Denn oft kann es sein, das bei einer symbolischen Deutung der Wert der erlebten Emotionen nicht genügend Beachtung bekommt. 

Meiner Erfahrung nach haben viele Symbole weitaus weniger mit geheimen sexuellen Wünschen oder der Angst vor dem Erwachsenwerden zu tun !
Ich persönliche empfinde es als zu schnell oder gar zu einfach geurteilt bzw. gedeutet!
Solche Deutungen habe ich jedoch sehr oft gelesen.

Meiner Natur getreu fing ich an zu hinterfragen, vor allem als es um eigene Träume ging die zur Deutung für andere niedergeschrieben wurden.
Ich gehörte zu der kleinen Menge, dessen Deutungen von den "traditionellen" immer stark abwich.
Da ich sehr intuitiv die wundersamen und individuellen Geschichten verstand, kamen durch die Antworten die ich erhielt immer ganz andere Deutungen heraus.
Die Träumer erzählten mir von Situationen in ihrem Alltag,an die sie nach der Deutung sofort dachten und oftmals Lösungsansätze oder Einsichten fanden. 

Und doch folgte eine Zeit in der ich mich weniger mit Träumen beschäftigte- jeodoch weiterhin sehr aktiv träumte.


Workshop "Träume deuten mit Metaphern"

Nach meiner Hypnoseausbildung nahm ich an einem kleinen Workshop bei Alfred Himmelweiss teil.
Kurz zuvor hatte ich mich schon wieder mit der Deutung von Träumen beschäftigt- ganz losgelassen hat es mich glücklicher Weise nie.

Durch meine Erfahrungen in der Vergangenheit konnte ich leicht viele Ansätze kombinieren und wirken lassen. 
Neues Interesse flammte in mir auf und ebnete mir den Weg zu neuen Erfahrungen !

Und warum nun all dies ...?

Träume sind für mich mehr als "nur" die Verarbeitung des Tages.
Sicher-solche Träume hat man ebenfalls und sie sinde sehr nützlich.

Jedoch sind es die Träume, die Geschichten erzählen, Lösungen bieten, Ängste oder Blockaden aufzeigen, die einem wie Steine die auf dem Weg liegen am Vorrankommen hindern, welche mein Interesse wecken.

Wäre es nicht befreiend zu wissen, wer oder was einem dort im Traum verfolgt und warum ?
Ist es nicht ein tolles Gefühl für eine verschlossene Tür endlich einen Schlüssel zu finden ?
Weckt es nicht auch Deine Neugier, zu wissen warum Du als Fledermaus in einem Käfig sitzt ?
( Ja dieses Beispiel hatte ich schon einmal deuten dürfen und es war unglaublich spannend! )

Wie wirkt es sich wohl auf Deinen Alltag aus, wenn Du die Dinge die Dich im Schlaf beschäftigen bewusst angehen kannst ?
Und wie , wenn Du gewisse Traumtechniken erlernst, die Du auch im Wachzustand anwenden kannst, um Deinen Tag zu gestalten oder Dich Herausforderungen zu stellen ?

Wenn ich beobachten darf wie ein Mensch bei der Deutung Blockaden sprengt oder über sich hinauswächst , empfinde ich es als großes Geschenk und als eine Bereicherung.

Und dies ist letztendlich einer der gründe warum ich mich soooo gerne mit der Traumarbeit befasse.
Und nebenbei erfährt man die wundersamsten Geschichten zu denen das menschliche Unbewusste in der Lage ist.

Nun denn-es wird schon spät, daher schließe ich mit den folgenden Worten ab :

Angenehme Träume Euch ;)

Eure Jenn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0